Eclipse MONDFINSTERNIS.INFO
DAS DEUTSCHSPRACHIGE PORTAL ZUM THEMA MONDFINSTERNISSE
Eclipse
Reisen zum Polarlicht

HALBSCHATTENFINSTERNIS AM 14.04.1987

Halbschattenfinsternis am 14.04.1987, Situation bei Finsternismitte  (50 N/10 E)
Situation bei Finsternismitte für 50N / 10E
Erstellt mit WIN-ECLIPSE 3.2 von Heinz Sscibrany.
(Dünner Ring = Halbschatten; dunkle Fläche = Kernschatten)

ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MEZ = UT + 1 Stunde)

Die Halbschattenfinsternis am 14.04.1987 war mit einer Magnitude von lediglich 0,8 nicht einfach wahrzunehmen, jedoch hätte bei sorgfältiger Beobachtung eine leichte Eintrübung des nördlichen Mondrandes bemerkt werden können. Dazu hätte man einen wirklich klaren Himmel benötigt, und den gab es zur fraglichen Zeit in Mitteleuropa nicht, wie das nachstehende Wolkenbild belegt:

Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 9 vom 14.04.1987, 04.25 UT
Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 9 vom 14.04.1987, 04.25 UT. Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

HALBSCHATTENFINSTERNIS AM 07.10.1987

Halbschattenfinsternis am 07.10.1987, Situation bei Finsternismitte  (50 N/10 E)
Situation bei Finsternismitte für 50N / 10E
Erstellt mit WIN-ECLIPSE 3.2 von Heinz Sscibrany.
(Dünner Ring = Halbschatten; dunkle Fläche = Kernschatten)

ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MEZ = UT + 1 Stunde)

Am frühen Morgen des 07.10.1987 trat der Mond vollständig in den Halbschatten der Erde ein und streifte so scharf am Kernschatten vorbei, dass die Finsternis fast partiell war. Entsprechend fand das Ereignis mehr Aufmerksamkeit als sonstige Halbschattenfinsternisse, und wir haben im Web sogar ein paar Fotos gefunden:

Fotos aus Albstadt-Ebingen (ganz unten auf der Seite)
Foto von Jürgen Baetz

Ein nur 30 Minuten nach Finsternismitte aufgenommenes Satellitenbild zeigt vor allem in NW-Deutschland größere Wolkenlücken:

Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 9 vom 07.10.1987, 04.38 UT
Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 9 vom 07.10.1987, 04.38 UT. Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.


Das folgende JAHR 1988 war für Mitteleuropa das erste von nur 4 MoFi-losen Jahren im Zeitraum 1981 - 2030 (die anderen sind 1995, 2005 und 2014). Das ließ sich allerdings leicht verschmerzen, da uns lediglich zwei bescheidene partielle Finsternisse entgingen.

Partielle MoFi am 03.03.1988
(Sichtbarkeitsdiagramm)


Partielle MoFi am 27.08.1988
(Sichtbarkeitsdiagramm)


VORHERGEHENDE MOFI          NÄCHSTE MOFI

ÜBERSICHT MOFI-CHRONIK
INHALTSÜBERSICHT
IMPRESSUM UND KONTAKT
© Mondfinsternis.info 2003-10, all rights reserved
Reisen zur totalen Sonnenfinsternis 2008