Mondfinsternis - MoFi - Mondfinsternisse - November 2002 - 20.11.2002 - Halbschattenfinsternis 2002
GRAUER MOND IM GRAUEN NOVEMBER

HALBSCHATTENFINSTERNIS AM 20.11.2002

Logo Mondfinsternis

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Mondfinsternis.info 2001 - 2010

Die Mondfinsternis am 20.11.2002 im Überblick

Links zur Mondfinsternis am 20.11.2002

Unser Bericht von der Mondfinsternis am 20.11.2002

DIE ANDEREN MOFIS DES JAHRES 2002

DIE MONDFINSTERNIS AM 20.11.2002 IM ÜBERBLICK

Die Halbschattenfinsternis am frühen Morgen des 20.11.2002 fand in der auf die Leoniden folgenden Nacht statt; vielerorts war der Himmel klar, wie das nachstehende Satellitenbild belegt.


Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 16 vom 20.11.2002, 02:36 UT
Satellitenbild (Infrarot, Ausschnitt) von NOAA 16 vom 20.11.2002, 02:36 UT.
Das weiße Quadrat markiert die ungefähre Lage von Bonn.
Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

Vielleicht war es nur die Müdigkeit, vielleicht auch etwas der Frust nach der bewölkten Leoniden-Nacht, jedenfalls wurde diese Finsternis wenig beachtet. Dabei bot sie mit einer Magnitude von 0.89 bei einem hoch am Himmel stehenden Mond prinzipiell die günstigste Bedingungen für eine Halbschatten-MoFi seit 1987. Was die Beobachtung jedoch erschwerte war, dass der Mond dem Kernschatten nur bis auf etwa ein Viertel seines Durchmessers nahe kam; so stand er trotz der großen Magnitude doch insgesamt in den äußeren Bereichen des Halbschattens.

ZEITPLAN DER MONDFINSTERNIS AM 20.11.2002

Eintritt in den Halbschatten (1. Kontakt):00:34 Uhr MEZ
Maximale Verfinsterung: 02:48 Uhr MEZ
Austritt aus dem Halbschatten (2. Kontakt): 04:59 Uhr MEZ
ZUM ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MEZ = UT + 1 Stunde)

Halbschattenfinsternis am 20.11.02, Situation bei Finsternismitte   (50° N/10° E)
Situation bei Finsternismitte für 50°N / 10°E . Erstellt mit WIN-ECLIPSE 3.2 von Heinz Scsibrany.
(Dünner Ring = Halbschatten; dunkle Fläche = Kernschatten)


Himmelsausschnitt um den Mond bei Finsternismitte
Himmelsausschnitt um den Mond bei Finsternismitte. Der gelbe Kreis hat einen Durchmesser von 10 Bogengraden.
Bitte klicken Sie auf das Bild, um dieses in Originalgröße in einem separaten Browserfernster zu sehen.

Vorbericht von der AGZU

Vorbericht von Gerhard Dangl

Infoseite des INSTITUT DE MÉCANIQUE CÉLESTE

Vorbericht von space.com

Vorbericht der Volksstenwarte Hannover

Foto aus den USA von Fred Bruenjes (unten auf der Seite)

Fotos von Fred Espenak

Bericht und Fotos von Stephan Heinsius - LINKTIP

Bericht und Fotos von Matthias Juchert

Philippe Lopez: Fotos aus Frankreich

[1] Heinsius, Stephan: Halbschattenfinsternis am 20. Nov. 2002. Sterne und Weltraum 5/2003, 51.

SO HABEN WIR DIE MOFI ERLEBT

Wir haben diese MoFi mit Fernglas und bloßem Auge am Rand des Messdorfer Feldes in Bonn-Endenich verfolgt. In einem Forums-Posting haben wir unsere Beobachtungen so zusammengefasst:
"Um 2 Uhr makelloser Himmel, nur eine hauchdünne hochliegende Nebelschicht - Jupiter hatte im Fernglas einen hübschen Hof. Die MoFi selber hat mich etwas überrascht. Ich hatte noch die Halbschattenphase der MoFi am 09.01.2001 in Erinnerung - sehr deutlich sichtbar. Gestern war es anders, wie ein grauer Hauch der über dem oberen Teil des Mondes lag, eigentlich schwer zu beschreiben. Der Mond war strahlend hell, im Fernglas (10 x 40) fast blendend, aber es fehlte ihm mit bloßem Auge etwas von seiner sonstigen Brillanz. Im Glas war im nordwestlichen Quadranten eine schwach graue Färbung erkennbar. So richtig deutlich wurde der Unterschied erst, als ich um 3.30 Uhr den Mond nochmals mit dem Glas gemustert habe: die vorher grau angehauchten Bereiche waren jetzt wieder fahlweiß. Insgesamt eine subtile Sache - und ohne das Wissen, was da gerade ablief, wäre mir nie und nimmer irgendetwas Ungewöhnliches aufgefallen."

DIE ANDEREN MONDFINSTERNISSE DES JAHRES 2002

Das Jahr 2002 brachte noch 2 weitere Halbschattenfinsternisse, von denen diejenige am 24.06.02 eher statistische Bedeutung hatte, da ihre Magnitude zu gering war, um sie visuell beobachten zu können. Gleichwohl gelang mindestens einem Beobachter der Nachweis des Halbschattens mit Hilfe digitaler Fotoauswertung [1]. Am 26.05.02 stand der Mond für Mitteleuropa unter dem Horizont.

[1] Kampschulte, Tobias: MoFi-Extremsport am 24. Juni 2002. VdS-Journal II/2003, 28-29.


Halbschattenfinsternis am 26.05.2002

Sichtbarkeitsdiagramm

Vorbericht des Fadden Lunar Observatory

Vorbericht von skyandtelescope.com

Fotos aus Australien vom Fadden Lunar Observatory

Fotos aus Australien von Geoff Sims


Halbschattenfinsternis am 24.06.2002

Sichtbarkeitsdiagramm

Vorbericht von Astronomie.de

Vorbericht und Beobachtungsversuch von Alexander Birkner - LINKTIP

Vorbericht von Gerhard Dangl (unten auf der Seite)