Mondfinsternis - MoFi - Livebericht - Dezember 2010 - 21.12.2010 - Totale Mondfinsternis 2010
MORGENSTIMMUNG

TOTALE MONDFINSTERNIS AM 21.12.2010

Logo Mondfinsternis

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Mondfinsternis.info 2006 - 2010

GUTE TECHNIK - SCHLECHTES WETTER

PDF-VERSION DES BERICHTS ZUM DOWNLOAD (188 kb)

Selbst bei Schnee und Kälte sind die Krähen aktiv, deren Krächzen im Herbst und Winter besonders auffällt, weil die anderen Vögel weitgehend ruhig sind. Aufgenommen aus dem Bürofenster in der Bonner Südstadt.

VORBEREITUNG

Für eine Mondfinsternis, welche sich in unmittelbarer Horizontnähe abspielt, sollte man sich rechtzeitig nach einem geeigneten Beobachtungsort umsehen. Hier in Bonn boten sich das zunächst das rechtseitige Rheinufer mit Blick auf die Bonner Skyline, aber nicht bis ganz zum Horizont, sowie das bewährte Messdorfer Feld an. Doch bei einem Besuch des Kreuzbergs im August 2009 kam dann eine weitaus attraktivere Alternative ins Spiel, nämlich der Aussichtspunkt neben der Kirche auf dem Kreuzberg. Hier hat man von West bis Nord freien Blick über das Vorgebirge und die Rheinebene bis zum Kölner Dom. Da die Sonne um die Sommersonnenwende fast genau beim gleichen Azimuth untergeht wie der verfinsterte Mond am 21.12.2010, wurde bei Sonnenuntergang am 27.06.2010 eine Probebeobachtung durchgeführt. Leichte Bewölkung - die man sich bei einer MoFi nicht unbedingt wünscht - sorgte hier für eine ausgesprochen farbenprächtige Abendstimmung. Obwohl zeitgleich das WM-Achtelfinale Argentinien-Mexiko lief, waren relativ viele Leute an diesem Sonntagabend auf dem Kreuzberg unterwegs; das würde in einem halben Jahr an einem kalten Wintermorgen wohl anders sein.

Sonnenuntergang am 27.06.2010, aufgenommen auf dem Kreuzberg in Bonn
Sonnenuntergang, aufgenommen auf dem Kreuzberg in Bonn am 27.06.2010 um 21:37 MESZ.

Bei den vergangenen 4 Mondfinsternissen hatte Mondfinsternis.info live berichtet, fast ausschließlich von den Büroräumen aus, wo der Beobachtungsort nur ein paar Schritte vom PC entfernt lag. Das würde diesmal nicht möglich sein, weil (s.o.) mitten in der Stadt kein freier Blick zum Horizont gegeben ist. Daher sollte ausschließlich per Mobilfunk berichtet werden, durch Sendung von Textmeldungen, Fotos (via Flickr) und kurzen Videos (via Youtube) auf unseren Twitter-Account. Der daraus resultierende "Tweet-Stream" sollte als Livebericht auf Mondfinsternis.info eingeblendet werden, wobei die Seite alle 60s automatisch neuladen sollte.
Am Vorabend der Mondfinsternis wurde die im Prinzip simple und einigermaßen solide Berichtstechnik einem letzten Test unterworfen. Als Beobachtungsobjekt diente der gerade aufgegangene Mond, der von einem leicht diesigen, aber absolut wolkenfreien Himmel schien.

Mond am 20.12.2010, aufgenommen in der Bonner Südstadt
Der Mond zu Beginn der Vollmondnacht, aufgenommen in der Bonner Südstadt am 20.12.2010 um 16:40 MEZ.

MOFI-MORGEN

Die Beobachtung der Mondfinsternis ist also perfekt vorbereitet. Nur das Wetter muss jetzt noch mitspielen. Der Beginn der Nacht ist zwar (s.o.) viel versprechend gewesen, aber die Vorhersagen für das Ende der Nacht, welches die MoFi bringen wird, sind es nicht. Ab etwa 23:00 Uhr zieht dünne Bewölkung auf, welche sich ganz allmählich verdichtet - ähnlich wie vor der MoFi am 28.10.2004. Um 00:40 Uhr, also genau zur Mitte der 17stündigen Vollmondnacht, ist der Erdtrabant gleichwohl noch gut sichtbar. Die Wetterprognosen und Bewölkungsmodelle lassen zu diesem Zeitpunkt durchaus für den Raum Köln/Bonn noch auf Wolkenlücken hoffen.

Mond am 21.12.2010, aufgenommen in der Bonner Südstadt
Der Mond in der Mitte der Vollmondnacht, aufgenommen in der Bonner Südstadt am 21.12.2010 um 00:40 MEZ.

Nach einigen Stunden Schlaf stellt sich die Situation deutlich anders dar. Gegen 05:30 Uhr schneit es; da die Wolken ganz offensichtlich nicht dick sind, liegt das durchaus noch im Bereich der letzten Wetterprognosen. Doch in der folgenden Stunde nimmt der Schneefall immer mehr zu, und auf dem Weg zum Büro werden im Radio bereits schwere Verkehrstörungen aus Köln gemeldet, am Frankfurter Flugplatz geht wieder einmal gar nichts. Ganz offensichtlich, so der Tenor der Berichte, sind auch die Meteorologen von der Heftigkeit des neuen Schneefalls überrascht worden. Schon auf Grund der Straßenverhältnisse ist eine Wolkenlückenjagd nicht angezeigt; und ein Blick auf das aktuelle Satellitenbild zeigt dann auch in der weiteren Umgebung von Bonn geschlossene Bewölkung. Damit ist klar, dass wir von dieser MoFi wie von ihrer Vorgängerin am 31.12.2009 nicht mitbekommen werden, jedenfalls nicht mit eigenen Augen.

Doch dank Internet sind wir durchaus mitten im Geschehen drin. Wie so oft in den letzten beiden Jahren ist Twitter wieder einmal der schnellste und informativste Kanal, wenn es darum geht, ein astronomisches Ereignis zu verfolgen. Ich wechsele hier in der Südstadt zwischen dem eigenen Mondfinsternis-Kanal (@mondfinsternis) und einer auf den Begriff "Mondfinsternis" gefilterten Suche hin und her. Angi macht es ein paar Kilometer weiter südlich ähnlich. Schnell stellt sich heraus, dass die deutschen Webcastings nichts liefern werden; AstroNation sagt die Übertragung aus dem Frankfurter Raum auf Grund der Bewölkung ab; auf der Seite der FH Offenbach läuft statt des erwarteten Livestreams eine Wiederholung der Übertragung vom 20.02.2008. Der Twitterer @astrolive meldet aus Oldenburg klares Wetter bei klirrender Kälte und postet in Abständen von einigen Minuten Statusmeldungen. Uns bleibt indessen nichts anderes übrig als Handy-Fotos (1, 2) und ein Video der misslichen Wetterlage zu senden. Unsere Berichtstechnik funktioniert einwandfrei; schade, dass es nicht viel zu berichten gibt. Noch ein Foto mit der Panasonic, und dann geht es online weiter.

Bewölkung am Morgen des 21.12.2010, aufgenommen in der Bonner Südstadt
Das wolkige Ende der Vollmondnacht, aufgenommen in der Bonner Südstadt am 21.12.2010 um 07:55 MEZ.

Der Bericht aus Oldenburg ist bald zu Ende, nicht wegen aufziehender Wolken, sondern wegen untergegangenen Mondes. Aus den USA kommen zwei qualitativ hervorragende Livestreamings, welche auf N24 bzw. Ustream die gerade begonnene totale Phase der MoFi zeigen. Auf letztgenannten Stream hat @cosmos4u hingeweisen, der den englischsprachigen News auf Twitter folgt. Da ich wiederum ihm folge, bekomme ich jene indirekt auch mit, sodass ich mich selber auf den deutschsprachigen Bereich konzentrieren kann.
Noch während der Totalität werden die ersten Fotos gepostet, vor allem aus den USA, aber auch aus England (Beispiel) und vereinzelt aus Deutschland, so z.B. im AKM-Forum. Kurz nach Ende der totalen Phase werden die beiden oben genannten Webcastings beendet; dafür bekommt man in einer anderen Übertragung noch schöne Bilder der ausgehenden partiellen Phase zu sehen.

Obwohl wir von der MoFi selber keine Bilder bringen können, sondern uns auf "Meta-Berichterstattung" beschränken müssen, hat unser Livebericht einen unglaublichen Zuspruch gefunden; seit Mitternacht hatten wir bereits über 8000 Besucher. Deshalb erstelle ich als Service noch eine Zusammenfassung der wichtigsten und interessantesten Tweets und Retweets des Vormittags, bevor ich mich bis zur nächsten MoFi am 15.11.2011 verabschiede.

NACHBEREITUNG

Das Fazit nach der MoFi ist schnell gezogen: unser Livebericht per Mobilfunk/Twitter hat einwandfrei funktioniert und via Internet konnte man den Ablauf der Finsternis in Europa und in den USA hervorragend verfolgen. Die Technik war also gut, nur das Wetter, das war schlecht. Was noch bleibt, sind ein paar ganz nette Fotos, die während der Vorbereitungsphase entstanden sind.

Untergehende Sonne am 27.06.2010, aufgenommen auf dem Kreuzberg in Bonn
Untergehende Sonne, aufgenommen auf dem Kreuzberg in Bonn am 27.06.2010 um 21:38 MESZ.
Mond am 20.12.2010, aufgenommen in der Bonner Südstadt
Der Mond zu bEginnder Vollmondnacht, aufgenommen in der Bonner Südstadt am 20.12.2010 um 16:52 MEZ.