Mondfinsternis - MoFi - Mondfinsternisse - Januar 1982 - 09.01.1982 - Totale Mondfinsternis
TOTALE MONDFINSTERNIS AM 09.01.1982

 

Logo Mondfinsternis

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Mondfinsternis.info 2003 - 2017

Die Mondfinsternis am 09.01.1982 im Überblick

Links und Literatur

Totale Mondfinsternis am 06.07.1982

Totale Mondfinsternis am 30.12.1982

DIE MONDFINSTERNIS AM 09.01.1982 IM ÜBERBLICK

Das Jahr 1982 war eines der finsternisreichsten des 20.Jahrhunderts. Neben 4 partiellen Sonnenfinsternissen (davon 2 - 20.07.1982 und 15.12.1982 - in Deutschland sichtbar), gab es 3 Totale Mondfinsternisse, von denen in unserem Gebiet nur die vom 09.01.1982 zu beobachten war. Aus einem wenige Stunden vor der Finsternis aufgenommenen Satellitenbild und den Berichten wird deutlich, dass das Wetter in Mitteleuropa zweigeteilt war. Südlich von etwa 51 Grad Nord lag eine dichte Wolkendichte, während der Himmel weiter nördlich klar war. Letzteres ging allerdings mit zweistelligen Minusgraden einher, was den Beobachtern ziemlich zu schaffen machte. Ganz ähnlich waren die Verhältnisse in Großbritannien, wo man an solch eisige Kälte noch weniger als bei uns gewohnt ist. P.A. Moore saß in London unter Wolken, konnte aber gleichwohl sein Programm mit Bestimmung der Kratereintrittszeiten durchziehen, indem er TV-Bilder aus Birmingham nutzte.

Satellitenbild (Falschfarbenbild, Ausschnitt) von NOAA 7 vom 09.01.1982, 14.21 UT
Satellitenbild (Falschfarbenbild, Ausschnitt) von NOAA 7 vom 09.01.1982, 14.21 UT.
Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

ZEITPLAN DER MONDFINSTERNIS AM 09.01.1982

Eintritt in den Halbschatten (1. Kontakt):18.16 Uhr MEZ
Sichtbarkeitsbeginn (SB):∼18.45 Uhr MEZ
Eintritt in den Kernschatten (2. Kontakt):19.14 Uhr MEZ
Beginn der totalen Phase (3. Kontakt):20.17 Uhr MEZ
Finsternismitte: 20.56 Uhr MEZ
Ende der totalen Phase (4. Kontakt):21.35 Uhr MEZ
Austritt aus dem Kernschatten (5. Kontakt):22.38 Uhr MEZ
Sichtbarkeitsende (SE):∼23.07 Uhr MEZ
Austritt aus dem Halbschatten (6. Kontakt): 23.35 Uhr MEZ
ZUM ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MEZ = UT + 1 Stunde)

Beobachteter Danjon-Wert: 2.8
Beobachtete Helligkeit: -2.5 mag
(Quelle: John E. Westfall)

Sichtbarkeitsgebiet und Ablauf der MoFi am 09.01.1982
Sichtbarkeitsgebiet und Ablauf der MoFi am 09.01.1982
Totale Mondfinsternis am 09.01.1982, Situation bei Finsternismitte (50˚N/10˚E)
Situation bei Finsternismitte für 50˚N/10˚E. Erstellt mit WIN-ECLIPSE 3.2 von Heinz Scsibrany.
(Dünner Ring = Halbschatten; dunkle Fläche = Kernschatten)

Sichtbarkeitsdiagramm

Fred Espenak: Total Lunar Eclipse of 1982 Jan 09

HM Nautical Almanac Office: Total Eclipse of the Moon - 1982 January 09

In-The-Sky.org: Total lunar eclipse

Ian Cameron Smith: Total Lunar Eclipse of 09 Jan, 1982 AD

Timeanddate.de: 9/10. Januar 1982 - Totale Mondfinsternis

Holger Bernau: Totale Mondfinsternis am 09.01.1982

Manfred Holl: 9. Januar 1982 - total

Peter Gerwien: Mondfinsternis 1982

Matthias Rückemann: Mondfinsternis

Udo Schirpke: Mondfinsternis am 09. Januar 1982

Frank Vohla: Mondfinsternis 9. Januar 1982

Nishi Hajime: Total eclipse of the moon at the roof of Fuse high school (Jan 10, 1982)



Amery, G.W. (1983): The Lunar Total Eclipse of 1982 January 9. Journal of the British Astronomical Association 93 (4), 167-170.

Anonymus (1982, ed.): Beobachtungen der totalen Mondfinsternis am 9. Januar 1982. Sterne und Weltraum 1982/5, 212-213.

Böhme, D. (1982): Photometrie der Mondfinsternis vom 9. Januar 1982. Orion 40, 57 - 59.

Hillebrand, Martin (1982): Die Mondfinsternis Januar 1982. Sternzeit 1982/2, 36.

Ivanov, V.N., Lebedyuk, T.S., Rozanov, B.A. & Solovev, G.N. (1984): Observation of the total lunar eclipse of January 9, 1982 at a wavelength of 3.2mm with the help of the MHTS RT-7.5 radiotelescope. Radiophysics and Quantum Electronics 27 (4), 261-266.

TOTALE MONDFINSTERNIS AM 06.07.1982

Am 05.07.1982 trat der Mond zum zweiten Mal in jenem Jahr komplett in den Kernschatten der Erde ein. Mit knapp 106 Minuten Dauer war dies eine der längsten Totalen Mondfinsternisse des 20. Jahrhunderts. Sie blieb nur wenige Sekunden hinter ihrer Saros-Nachfolgerin vom 16.07.2000 zurück, welche die längste und zugleich letzte des vergangenen Jahrhunderts war.
Da der Mond am 06.07.1982 genau mittig durch den Kernschatten der Erde ging, war mit einem recht dunklen "Roten Mond" zu rechnen. Tatsächlich fiel die beobachtete Helligkeit mit +2.1 mag noch geringer aus als erwartet. Als Ursache wurden Aerosole aus 3 großen Eruptionen des mexikanischen Vulkans El Chichón zwischen dem 29.03. und 04.04.1982 ausgemacht.
Ein amerikanischer Beobachter ging während der Mondfinsternis auf einen LSD-Trip, welcher später Anlass zu einer wissenschaftlichen Studie gab.

Beobachteter Danjon-Wert: 1.5
Beobachtete Helligkeit: +2.1 mag
(Quelle: John E. Westfall)


Sichtbarkeitsdiagramm

Fred Espenak: Total Lunar Eclipse of 1982 Jul 06

HM Nautical Almanac Office: Total Eclipse of the Moon - 1982 July 06

In-The-Sky.org: Total lunar eclipse

Ian Cameron Smith: Total Lunar Eclipse of 06 Jul, 1982 AD

Timeanddate.de: 5/6. Juli 1982 - Totale Mondfinsternis

David Abbou: The lunar eclipse of summer 1982 taken from Alexandria, VA

CBC: From the CBC archives - Manitobans glimpse 1982 "Vulcan Eclipse"

Fred Espenak: Total Lunar Eclipse of 1982 July 06


Jason Koebler: Taking Acid During a Lunar Eclipse - A Scientific Study

"KLXT77": KTXL Newsplus Story - Lunar Eclipse 1982

Jerry Lodriguss: Lunar Eclipse

Rory G.: The Lunar Eclipse of July 6, 1982

Dean Salman : Total Lunar Eclipse July 5, 1982


Keen, Richard A. (1983): Volcanic Aerosols and Lunar Eclipses. Science 222 (4627), 1011-1013.

Keen, Richard A. (2008): Climate Forcing Since 1960 - What Does the Moon Have to Say? 2008 SORCE Science Meeting Santa Fe, New Mexico, February 5-7, 2008.

Keen, Richard A. (2017): Two Centuries of Volcanic Aerosols Derived from Lunar Eclipse Records, 1805-2015. NOAA Earth System Research Laboratory Global Monitoring Annual Conference May 23-24, 2017 Boulder, Colorado.

Morton, James C. (1983): Sky brightness and colour changes during the 1982 July lunar eclipse. The Observatory 103, 24-25.

Peterson, Alan W. & Adams Gene W. (1983): OH airglow phenomena during the 5-6 July 1982 total lunar eclipse. Applied Optics 22 (17), 2682-2685.

Thiele, Stefan (1982): Beobachtung der totalen Mondfinsternis am 6. Juli 1982. Sterne und Weltraum 1982/10, 426.

TOTALE MONDFINSTERNIS AM 30.12.1982

Die dritte Totale Mondfinsternis des Jahres 1982 fiel fast genau mit der Erdnähe (Perigäum) zusammen, sodass der Erdtrabant nahezu den maximal möglichen scheinbaren Durchmesser aufwies. Ein Vollmond in Erdnähe wird seit etwa 2010 vor allem in den Medien als Supermond bezeichnet. 1982 benutzte freilich außer einigen Esoterikern niemand diesen Begriff. Doch viel später, im Jahr 2015, wurde im Zusammenhang mit der "Supermond-Finsternis" vom 28.09.2015 mehrfach darauf hingewiesen, dass es eine so große Erdnähe des Mondes bei einer Totalen Mondfinsternis zuletzt 1982 gegeben habe.
Am 30.12.1982 zog der Mond eher randlich durch den Kernschatten der Erde. Somit war also eine hellere Totalität zu erwarten als bei zentralen Finsternis vom 06.07.1982. Was jedoch beobachtet wurde, war die dunkelste MoFi seit dem 30.12.1963 (Ausbruch des Agung im März 1963). Offenbar hatten die Aerosole aus den Eruptionen des El Chichón sich nun in der Stratosphäre über weite Teile der Erde ausgebreitet, sodass das Sonnenlicht stärker abgeblockt wurde als noch im Juli 1982 (s. Keen 1983, 2008, 2017).

Beobachteter Danjon-Wert: 0.3
Beobachtete Helligkeit: +3.0 mag
(Quelle: John E. Westfall)


Sichtbarkeitsdiagramm

Fred Espenak: Total Lunar Eclipse of 1982 Dec 30

HM Nautical Almanac Office: Total Eclipse of the Moon - 1982 December 30

In-The-Sky.org: Total lunar eclipse

Ian Cameron Smith: Total Lunar Eclipse of 30 Dec, 1982 AD

Timeanddate.de: 30. Dezember 1982 - Totale Mondfinsternis

Fred Espenak: Black totality

Akira Fujii: 7-image multi-exposure of the lunar eclipse of 30 Dec, 1982

Walter McDonald: Eclipse!


Keen, Richard A. (1983): Volcanic Aerosols and Lunar Eclipses. Science 222 (4627), 1011-1013.

Keen, Richard A. (2008): Climate Forcing Since 1960 - What Does the Moon Have to Say?. 2008 SORCE Science Meeting Santa Fe, New Mexico, February 5-7, 2008.

Keen, Richard A. (2017): Two Centuries of Volcanic Aerosols Derived from Lunar Eclipse Records, 1805-2015. NOAA Earth System Research Laboratory Global Monitoring Annual Conference May 23-24, 2017 Boulder, Colorado.

Nakamura, Tsuko; Hirayama, Tomohiro & Noguchi, Motokazu (1986): A new photographic method for mapping lunar eclipse shadow. Earth, Moon, and Planets 35, 55-71.

Sekiguchi, N. (1983): Abnormally dark lunar eclipse on december 30, 1982. The Moon and the Planets 29, 195-198.